Erstes NÖ Mädchenschachturnier in Eggenburg

Schach ist keine reine Männersache! Dies bewiesen die Teilnehmerinnen am ersten NÖ Mädchenschachturnier in Eggenburg. Vom Schachklub Raiffeisen Eggenburg ins Leben gerufen nahmen 16 Spielerinnen aus dem Wald- und Weinviertel daran teil und lieferten sich in einer entspannten und freundschaftlichen Atmosphäre sehr aufregende und interessante Partien. Schlussendlich gewann Viktoria Lauda aus Wolkersdorf mit 5 Punkten aus 5 Spielen überlegen das Turnier. Den 2. und 3. Platz aber sicherten sich die Eggenburgerinnen Emilia Busta und Carola Weiser. Für viele Mädchen war es die erste Teilnahme an einem Wettbewerb und trotz großer Nervosität gelang es vielen, das Gelernte auch in die Tat umzusetzen. Auch unsere jüngste Spielerin Franziska Gschwantner kämpfte tüchtig und wurde dafür auch mit einem Pokal belohnt. Wie wichtig unsere Initiative ist, Mädchen vom Schachsport zu begeistern, zeigt sich durch die Anwesenheit des NÖ Schachpräsidenten OSR Franz Modliba und dem Präsidenten des Weinviertler Schachverbandes und Vorstandsmitglied des ASVÖ Mag. Christian Kindl. Beide lobten das Können und die Fairness der NÖ Schachmädchen und bedankten sich für das Engagement der Betreuer und Schachlehrer. Die Siegerehrung nahm Vizebürgermeisterin Susanne Satory vor, sie überreichte die Pokale für die besten Schachmädchen in Niederösterreich. Sportliche Erfolge fördern eine selbstbewusste Identität, weshalb Frauenförderung im Sportbereich ein wichtiger Faktor ist. Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung so positiv aufgenommen wurde und werden auch kommendes Jahr ein Mädchenschachturnier in Eggenburg austragen.

Foto: hinten v.l.n.r.: Weinviertler Schachpräsident Mag. Christian Kindl, Vizebürgermeisterin Susanne Satory, Schachpräsident OSR Franz Modliba, Viktoria Lauda, Augusta Pernerstorfer Mitte: v.l.n.r.: Karola Kanyko, Larissa Hobeck, Marketa Molerova, Emilia Busta, Franziska Gschwantner, Carola Weiser, Maya Neugebauer, Alexandra Bernhart unten v.l.n.r.: Luisa Busta, Klara Schirmbeck